Detox: Textilproduktion

Am Samstag, den 25.01.2014 haben wir in der Heidelberger Fußgängerzone gegen den Einsatz von gefährlichen Chemikalien in der Textilproduktion protestiert. Vor allem der Sportkleidungshersteller Adidas wurde dabei ins Visier genommen. In einem Test, den Greenpeace die Woche zuvor veröffentlichte, hat auch der bekannte Sportriese schlecht abgeschnitten. So wurden unter anderem in Badeanzügen und Schuhen bedenkliche Chemikalien gefunden.

"Adidas verwendet für die Textilherstellung in China und Indonesien nach wie vor teilweise hormonell wirksame oder krebserzeugende Substanzen, die sich bereits rund um den Globus wiederfinden. Diese per- und polyfluorierten Chemikalien haben in der Textilproduktion nichts zu suchen", sagt Manfred Santen, Chemieexperte von Greenpeace.

Mit der Aktion, die gleichzeitig in 35 deutschen Städten stattfand, wollen wir die Menschen auf dieses Problem aufmerksam machen und Druck auf die großen Textilkonzerne ausüben. Worauf Sie beim Einkauf achten sollten erfahren Sie in unserem regionalen Kleidungsratgeber.

Tags